Wissenswerte Meldungen zum Immobilenmarkt

+++ UMZUG IMMOBILIEN LORENZEN+++

Moin Moin, gegen Jahresende noch eine kurze Bekanntgabe: Wir haben die Chance bekommen, unser Büro in ein äußerst prestigeträchtiges Haus zu verlegen. Ab dem 01.11.2019 finden Sie uns in der Parkstr. 26, 24534 Neumünster! Wir freuen uns, Sie demnächst in unseren neuen Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen! Email: info@immobilien-lorenzen.de Telefon: 04321 49 45 90 Unsere Öffnungszeiten: Montag – Donnerstag: 09.00 – 16.00 Uhr Freitag: 09.00 – 13.00 Uhr Auch außerhalb der Öffnungszeiten stehen wir bei Terminvereinbarung wie gewohnt für Sie zur Verfügung. In Notfällen sind wir auch weiterhin außerhalb der Öffnungszeiten unter 0170 50 74 794 für Sie erreichbar. Mit freundlichen Grüßen Ihr Immobilien Lorenzen Team

Artikelfoto aus dem Holsteinischen Courier vom 13.8.2019

Zu sehen: Martin Lorenzen, Katrin Lorenzen und Philipp Lorenzen.

Umfirmierung

In den letzten Monaten wurde begonnen unser Unternehmen in einigen Bereichen umzustrukturieren und somit für die nächste Generation vorzubereiten. Deswegen sind wir stolz darauf, Ihnen mitteilen zu können, dass die Gesellschaftsanteile wieder vollständig in der Familie Lorenzen zuhause sind. Als Gesellschafter und Geschäftsführer ist Herr Apel wieder ausgeschieden. Das eingespielte Mitarbeiterteam rund um die Geschäftsführung Katrin & Martin Lorenzen freut sich darauf, Sie nun mit angepasstem Namen in bewährter Qualität als Immobilien Lorenzen GmbH & Co. KG begrüßen zu dürfen. Auch bedanken wir uns bei Ihnen, unseren Kunden und unserer Kundenfamilie, für das, seit teils mehreren Generationen, entgegengebrachte Vertrauen, sodass wir ohne Nachfolgeprobleme in die Zukunft blicken dürfen.

BGH-Urteile

BGH: Zur Härtefallabwägung bei einer Mieterhöhung nach Modernisierung

Der Bundesgerichtshof hat sich heute mit den Maßstäben befasst, nach denen sich die Abwägung zwischen den Interessen der Mietvertragsparteien richtet, wenn sich der Wohnraummieter gegenüber einer Modernisierungsmieterhöhung auf das Vorliegen einer unzumutbaren Härte (§ 559 Abs. 4 Satz 1 BGB) beruft.

BGH: Kein Kostenersatz bei irrtümlicher Instandsetzung des Gemeinschaftseigentums

Der Bundesgerichtshof hat am 14.6.2019 entschieden, dass ein Wohnungseigentümer, der die Fenster seiner Wohnung in der irrigen Annahme erneuert hat, dies sei seine Aufgabe und nicht gemeinschaftliche Aufgabe der Wohnungseigentümer, keinen Anspruch auf Kostenersatz hat.

BGH: Interessenabwägung zwischen Eigenbedarf und Härtefall

Bei einer Kündigung wegen Eigenbedarf müssen im Konfliktfall die Interessen von Mieter und Eigentümer individuell abgewogen werden. Dies betonte der Bundesgerichtshof am 22. Mai 2019 mit zwei Urteilen.

BGH: Verbot kurzzeitiger Vermietung nur mit Zustimmung aller Eigentümer

Der BGH hat am 12. April 2019 mit der Frage beschäftigt, ob und unter welchen Voraussetzungen die kurzzeitige Vermietung von Eigentumswohnungen (z.B. an Feriengäste) auf der Grundlage einer sogenannten Öffnungsklausel durch Mehrheitsbeschluss verboten werden kann.

BGH: Erbenhaftung des Fiskus für Wohngeldschulden in der WEG

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass der Fiskus, der zum gesetzlichen Alleinerben eines Wohnungseigentümers berufen ist, für die nach dem Erbfall fällig werdenden oder durch Beschluss der Wohnungseigentümergemeinschaft begründeten Wohngeldschulden in aller Regel nur mit dem Nachlass haftet.